0

instagram_dreesen-lesen_280.jpg

Buchtipps

"Der verrückte Erfinderschuppen - Das Ruckzug-Weg-Spray - In diesem Buch geht es um den jungen Walter der sehr strenge Eltern hat. Als Walter eines Tages flecken auf seinem Hemt hat versuchen Tilda und Sam ihm mit allen mitteln zu helfen. Mir hat das Buch so gut geffalen, dass ich es schon dreimal gelesen habe, weil es so lustig war. (Oskar 7 Jahre)           aufgeschrieben am 11.05.2021" Anmerkung der Redaktion: Ein schöneres Kompliment kann man einem Buch nicht machen.

"Das Buch „Chilly Wuff“ ist ein sehr originelles Buch, es spielt im 21. Jahrhundert und geht um eine Hündin namens Chilly Wuff. Groß-Frauchen und Groß-Herrchen sind die Eltern von Lavinia (12) und Jasper (10), Chillys Besitzern. Lavinia und Jasper streiten sich immer mehr um die elektronischen Geräte der Familie, doch Chilly ist bereit, ihr Frauchen und Herrchen zu trösten und landet dabei selbst in den sozialen Medien. Ganz plötzlich ist sie ein Internetstar und steht im Mittelpunkt der ganzen Stadt. Dabei wollte sie doch nur ihre Besitzer glücklich machen!

Gibt es etwas Schlimmeres im Leben als Krieg, Hunger, eisige Winter, Flucht und Not? Ja, lautet die Antwort, die Tom Monderath unfreiwillig von seiner Mutter Greta erhält. Diese hat im Alter vergessen, was sie eigentlich nie erzählen sondern verdrängen wollte und beginnt nun doch aus ihrem Leben zu erzählen.

Zum Thema Freundschaft gibt es natürlich schon viele gute Bilderbücher, aber nun ist dem Oetinger-Verlag ein ganz besonderes Buch gelungen. Was macht das Bilderbuch so besonders? Die Ente ist ein miesepetriges Tier, das gar kein Wasser mag (und das als Ente!). Sie will nicht rausgehen und sitzt am liebsten mit einem Buch daheim. Bis sie eines Tages ein Loch in ihrem Dach entdeckt und es auch in der Nacht noch anfängt zu regnen.

Ein kleines englisches Dorf, mit der zum Teil sehr liebenswürdigen Dorfgemeinschaft und auch allen nicht so guten Eigenschaften, steht im Mittelpunkt der Erzählung. Dort lebt und arbeitet Marigold, die den kleinen Lebensmittelladen führt und so etwas wie die Seele des Dorfes ist. Ihre Familie wird zunehmend wieder größer, als außer ihrer betagten Mutter auch wieder ihre beiden Töchter zurück ins Elternhaus ziehen. Es wird eng!

Besonderer Tipp für Kinder: Ein außergewöhnliches Abenteuer/Mystery-Buch. Schauplatz ist eine kleine, unbedeutende Stadt im Norden Schottlands. Ausgerechnet dort tritt der Vater von Cedrik seine neue Stelle als Lehrer an. Was Cedrik zunächst als absolut langweilig empfindet, wird ein riesengroßes Abenteuer. Für alle Leser ab 11 Jahre geeignet. Auch uns Erwachsenen macht das Buch Spaß. Wir warten schon gespannt auf den nächsten Teil mit dem Titel: „Die Jagd beginnt“ (Anfang/Mitte März 2021).

München im späten 19.Jahrhundert. Wilhelm von Gryszinski ist von Berlin nach Bayern gezogen und ist einer der ersten, der nach sehr modernen Gesichtspunkten (Forensik und Spurenauswertung) arbeitet. Man erfährt viel über die noch sehr junge Disziplin der Kriminalistik (Teil der Doktorarbeit der Autorin) und ganz besonders amüsant ist das Spiel zwischen preußischer Tugend und bayrischer Lebensart. Zitat: “Im Bier und im Tod sind alle gleich“. Auch ein gelungener Debütroman, bei dem man als Leser gerne in die Welt des 19.Jahrhunderts eintaucht. Weitere Bände sind in Planung!

Sowjetunion 1961. Major Vasin (KGB) wird nach Arsamas-16 geschickt, um den Tod eines jungen Physikers zu untersuchen. Moskau traut den örtlichen Behörden nicht! Ein geheimer Stützpunkt für Nuklearforschung, menschliche Begierden, naturwissenschaftliche Erklärungen und eine perfekte Darstellung der Gedankenwege der damaligen Sowjetführung.

"In dem Buch Ember Drachentochter geht es um Ember die ein Drache ist und in ein Mädchen verwandelt wurde. Sie fährt schließlich zu ihrer Tante und will dort eigentlich ganz normal Urlaub machen, doch da gerät sie schon mit ihren beiden neuen Freunden in ein Abenteuer!

Eine Biographie über Alice Urbach, die einst eine erfolgreiche Kochbuch-Autorin war und als Jüdin vor den Nazis nach England fliehen musste. Dort schlug sie sich mit Kochen und als Dienstbotin durch. Sie brachte Flüchtlingskindern kochen bei und wanderte nach dem Krieg in die USA aus. Dort machte sie mit österreichischer Küche Karriere. Ihre Enkelin fand durch Zufall ihr Original-Kochbuch und schrieb das außergewöhnliche Leben ihrer Großmutter auf. PS: Sie ist auch die Autorin von dem Buch „Cambridge 5“ und Professorin in London.